Vorgedacht

von Franz Stowasser am 12. Oktober 2007

Geweihte Erde brauch ich nicht,
auch nicht des Pfarrers Worte,
meine Asche streut ins Licht,
hinter meines Gartens Pforte.
Neben dem Jasminbusch hier
will ich den Boden düngen,
gießt über mich ein Fläschchen Bier
und dann fangt an zu singen.
Tanzt und feiert, macht Musik,
denn ihr seid ja noch am Leben
Jetzt, da mein Staub im Grase liegt,
will ich mein Letztes geben.
Ach, seit ich weiß, wie mir geschieht,
wenn ich die Augen schließe
ist’s mir so leicht ums Herz, es flieht
all das, was mich verdrießte.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: