Unfall oder Geiz?

von Franz Stowasser am 17. Juni 2007

Zu niedriger Reifendruck ist die Nummer 1 auf der Hitliste der Sünden, die zu Ausfällen, Pannen und tödlichen Unfällen führen. Überhitzung, walken, langsamer Luftverlust sind Gründe.

Über 100’000 nachlässigen Autofahrern muss der ADAC alleine wegen Reifenschäden jedes Jahr aus der Patsche helfen; rund 40% aller Verkehrsunfälle stehen mit zu geringem Luftdruck in einem oder mehreren Reifen in Zusammenhang. Die Fahrer könnten reagieren, wenn sie eine Sicherheitswarnung bei beginnendem Luftverlust im Fahrzeug hätten.

95% dieser Unfälle und Pannen und die daraus resultierenden Toten, Verletzten, Unfallschäden und Schadenskosten können vermieden werden, wenn Sie als Autofahrer immer auf den korrekten Luftdruck in den Reifen achten würden. Das wird leicht, wenn Sie jederzeit über den Luftstatus im Reifen informiert sind. Rüsten Sie mit und einfach nach!

Als Autobesitzer sparen Sie mit dem TireMoni-Checkair TM100 bares Geld, nicht nur weil Sie Unfallschäden oder Pannenkosten vermeiden, vor allem dadurch, dass Sie mit dem optimalem Reifendruck das Maximum an Reifenlaufleistung und den optimalen Spritverbrauch erzielen. Aber war reden und schreiben wir. Weiß doch ohnehin jede(r) und achtet so lange nicht darauf, bis etwas passiert. Dann jammern und dann so weitermachen wie bisher und auf die Politiker schimpfen.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: