Tonband 6

von Franz Stowasser am 15. Februar 2009

*
*
Manchmal schäme ich mich, einen Text oder einen Kommentar einfach auf der Straße in das Tonband zu sprechen. Ich frage mich weshalb, die Leute sprechen und telefonieren ja auch einfach so über dies und jenes. Es scheint am Festhalten des Ausdrucks zu liegen. Das Hinwegtragen eines Satzes aus einer Situation nach Hause an den Schreibtisch – ins Heimeliche ins Heimliche. So wird verheimlicht, was für alle offen war und heimlich wird ein Text daraus, oft ohne die beteiligten Urheber zu nennen, eine Anleihe ohne Einverständnis der Beliehenen. Das geschieht sonst auch, gut, aber nicht so direkt wie durch Tonbandaufnahme oder durch eine Fotografie, Ich hatte mir ja auch schon angewöhnt, statt Situationen abzufotografieren, nur noch zu zeichnen und schon das scheint manchmal sehr direkt zu sein und aufdringlich. Allerdings auch zu einer anderen Seite hin, die Leute wollen gerne sehen, was da gezeichnet wurde und drängen sich als Beschauer auf.

Das Aufzeichnungsgerät für den Reifendruck heißt TireMoni
www.tiremoni.com

Frank Farrelly provoziert hier: www.think-seminars.com
*
*

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: