Da hast Du Dich Dir selbst beschrieben.

Nach einer kleinen Rundfahrt ein beschaulicher Sonntagnachmittag, eine freie Stunde, den Kamin anfeuern. Das Holz, die Glut wie Landschaften, hier fängt ein kleines Stück an zu brennen, ich kann die Flammen unterstützen, dann teilt sich die Glut einem anderen Holzstück mit, Flammen züngeln nach oben, ein Holz wird ans andere gelegt, im Zentrum entsteht immer mehr Hitze. Das Anfeuern des Kamins fand ich spannender als einen Fernsehfilm und reicher an Metaphern. Da hatte ich mich mir selbst beschrieben vor dem Kaminfeuer und herausgefunden, dass der Herr mindestens …

weiterlesen