Der Herr beträumte sich

von einer Schreibfeder und von Worten, in Sätzen geborgen, die er in der nächsten Woche, im nächsten Monat, Jahr oder auch nicht mehr lesen würde. Neben dem Wiederlesen war diese Neugierde darauf, was sich als nächste Zeile aufzeichnen würde, interessant. Die Lampe hatte der Herr so gestellt, dass er vom Licht ins Dunkel hinein formulierte, Schattensätze erzeugte. Deshalb kamen ihm beim Lesen viele Sätze neu vor und er konnte sich kaum vorstellen, diese Sätze selbst geschrieben zu haben. Die Zeilen waren Traumteile. Nicht nur zeitlos, nimmt der …

weiterlesen

Richtig essen

Nach einem Osso Buco träumte der Herr, er sei beim Militär und verstecke sich vor seinen Verfolgern. Erst auf dem Dachboden, dann im Rauchfang des Kamins, dann über einem Zimmer der Nachbar-Wohnung, von wo aus er eine Handgranate auf die Peiniger seiner Freundin wirft. Dann, am Dachboden, wird er durch eine sprechende Katze verraten, sticht sich selbst ein Bajonett in den Bauch und genießt das warme Verbluten. In Unterhose und „wifebeater“, die Uniform wie eine Schlangenhaut abgestreift, robbt er den staubigen Boden entlang, auf der Suche, nach …

weiterlesen