Aus mit’m Kaffeehaus

“Wozu brauche ich die Stadt?” fragt mich ein Freund und beantwortet seine Frage selbst. “Ich brauche die Stadt nicht. Ich brauche keine Leute, die in Caffees sitzen, schon gar keine, die blöd in einem Starbucks herumsitzen und dreistdumm grinsen, weil sie ihrem Kaffee einen Namen geben durften. Starbucks kennzeichnet den Niedergang der Kaffeehauskultur. Falls das jemals eine Kultur war und nicht nur eine Freizeit- und Aufwärmeerfindung mittelloser Möchtegerndichter. Kann jemand im Kaffeehaus schreiben? So tun als ob vielleicht, oder einen einfachen Verkaufsbericht der beschreibt, welche Tagesaktivitäten einer …

weiterlesen