previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Der Herr wohnt

in den unterschiedlichsten Behausungen. Manche nur Junggesellenzimmer, dann auch 2-3 Zimmerwohnungen und Häuser. Darunter ein großes, neu gebautes dreistöckiges Haus mit vielen Zimmern und einer großen Garage. In dieses Haus wird bei jedem Aufenthalt des Herrn eingebrochen. Dort, in diesem Haus ist niemals Ruhe. Obgleich es abseits einer Ansiedlung liegt, alleine, nur von Feldern und Wiesen umgeben. Eine Wohnung liegt direkt neben den Schienen einer Hochbahn. In dieser Wohnung meint der Herr sehr viel Geld zu haben. Diese Wohnung gehört ihm und doch nicht ihm. Weilt er …

weiterlesenDer Herr wohnt

Der Herr schlendert

durch einen Trödelmarkt im Süden. Zum Glück stellt er sich die Frage nach der Rentabilität solcher Kleinstunternehmen nur einmal und das nur ganz kurz. Dann genießt er die Sonne und die vielen Angebote. Bücher für einen Euro, Elektrogeräte, Werkzeuge, Wohnungseinrichtungen, jemand könnte sich für ein paar Euronen einen Hausstand erwerben. Die Händler lachen und scherzen mit Kundinnen und Kunden. Sogar der Gemeindeaufseher, für die Standgebühren zuständig, wird freundlich gegrüßt. Zusammen einen sonnigen Sonntagvormittag verbringen, scheint die Devise. Immer wieder Aufladegeräte für Handy, Laptop und elektrische Zahnbürste, auch …

weiterlesenDer Herr schlendert

Ebenen

Der lesenswerte Klaus Kusanowsky bezieht sich in seinem blog http://differentia.wordpress.com/2012/05/08/der-nasrudin-fehler-der-interneterklarer/ auf: “Was habt Ihr verloren, Mulla Nasrudin?’ — ‘Meinen Schlüssel’, sagte Nasrudin. Eine Weile suchten sie beide zusammen; dann sagte der andere: ‘Wo ist er Euch denn heruntergefallen?’ ‘Zu Hause.’ ‘Ja um Himmels willen, warum sucht Ihr dann hier?’ ‘Na, hier ist doch mehr Licht. gefunden in: Shah, Idris: Die Sufis. Botschaft der Derwische, Weisheit der Magier. 11. Auflage Kreuzlingen und München 2000, S. 62.“ auch, um darauf hinzuweisen “dass die Dinge fraglich sind“. Dadurch wurde mir …

weiterlesenEbenen

Markt

Heute ist wieder Markt direkt hinter dem Hotel. Am Fischmarkt spritzen die Händler kaltes Wasser auf ihre Auslagen und manchmal auch auf die Kunden. Eine junge Frau nimmt ihren Pudel auf dem Motorroller mit, vorne, zwischen den Füssen, zwischen den Pedalen. Der Markt ist sehr groß, findet Platz in mehreren Straßenzügen und ist in Segmente eingeteilt. Fisch, Lebensmittel, Kleider, Schuhe. Insgesamt kann ihn der Herr jedoch auch nicht als anders empfinden als die anderen Märkte, die er schon in verschiedenen armen Vierteln großer Städte gesehen hat. Der …

weiterlesenMarkt