Er geht.

Geht der Herr ruhig an eine Zeile, dann kann diese Zeile selbst wachsen, selbst entstehen, er hetzt sie nicht. Ruhig und mit Neugierde schreibt er eine Zeile. Neugierig darauf, was diese Zeile zeigen und sagen wird. Doch meist geht er nicht ruhig an eine Zeile, will, dass sie immer schon da war und sich fortsetzt, sich in eine ungewisse Zukunft verlängert, damit dadurch seine Zukünfte gewisser werden sollen. Mit jeder geschriebenen Zeile möchte der Herr dann immer gewissere Zukünfte erschaffen. Schließlich, wenn er sich durch die selbst …

weiterlesen

Im Urlaubsland

Der deutsche Mann, G. diagnostizierte ihn als Säufer, kam in die Kneipe und sagte, “na ja, wir sind schon wieder vor Gericht“. Er streitet sich. Hat sich von seinem Ersparten ein Häuschen im Urlaubsland bauen lassen und beschäftigt nun einen Anwalt um sich auch hier zu streiten. Er ist mit sich selbst nicht zufrieden — wie könnte er auch mit diesem Kinn, das ständig aus seinem eigenen Gesicht flieht, um ihm zu entkommen.