Wort wechseln 3

Wir gefallen uns im Glauben, dass Sprache vor allem für andere Menschen da sei. Damit diese anderen Anweisungen bekommen können, die zu befolgen sind, damit wir etwas sprachlich klären können (wir müssen reden). Wir warnen Kinder vor Gefahren und rufen „Halt“, wenn ein Kind ohne Umsicht auf eine Straße rennen will. Mit dem Wörtchen „Halt“ sollen Bewegungsformen beendet werden. Fortsetzung folgt.

Selbstgespräche

Als Soziologenpaar sehen wir die Verhältnisse anders, besprechen sie auf unsere Weise. Wenn ich in dieser Art reden würde, wenn andere Leute da sind, dann wäre zunächst Erstaunen die Folge und die Weigerung zu problematisieren. Viele Menschen fühlen sich gestört im „so empfinden“ wenn kritisch diskutiert wird. Durch unsere Art der Erörterung kann sich ein eben gelebtes Gefühl plötzlich als völlig unzureichend herausstellen und in der selben Sekunde einem anderen Platz machen. Dies wird von anderen oft als Störung empfunden, Eine Störung der phantasierten Verlässlichkeit der eigenen …

weiterlesen