Als der Herr

Bilder malte, wollte er sich vor allem mit den Lichtreflexionen der Farben beschäftigen. Welche Farbe in welcher farbigen Nachbarschaft, welches Farblicht  spiegelt in welche Richtung? Für Farbreflexionen war auch der Untergrund der Farbe mitbestimmend. So addierte der Herr Farbfläche auf Farbfläche und bildete sich ein, selbst die allererste, das Weiß der Leinwand bedeckende Farbe nach fünf oder acht weiteren Farblagen noch durchscheinen zu sehen. Der Herr betrachtete Bilder von da an als Kompositionen von Unterfarben.

Olivenbilder

Die Sonne scheint, doch weht ein kalter Wind. Draußen liegen ist im Augenblick nichts. Also schnürt der Herr seine braunen Schuhe, die ihm gefallen, über ein paar Socken, streift einen Pulli  über und setzt sich einen der blauen Thronsessel. Sieht er zum Fenster, so hält der Architekt Bilder für ihn bereit. Aus jedem Blickwinkel entstehen andere Bilder. Immer neue, seit den Tagen, da er hier weilt. Und der Herr denkt, er könnte Jahre hier wohnen und jeden Tag neue Bilder sehen. Die Wiesen unter den Olivenbäumen wechseln …

weiterlesen

zeitloses träumen

Der Herr liegt im Bett, steht auf um auf die Piazza zu laufen. Motorräder parken zum Anschauen, Menschen flanieren zum Anschauen, eine Schlangenshow mit Schlangenmenschen zum Anschauen und Musik aus der Retorte mit einem oder zwei Musikern die die Finger dazu bewegen, zum Anschauen. Er gibt sich unzufrieden, kehrt ermüdet heim und liegt wieder wach im Bett. Innere Bilder aus einer anderen Zeit, Berliner Bilder, ein Nebenhaus in der Kurfürstenstrasse, die Wohnung im 3. Stock, sie hatten große Combis mit WOB Nummern und schöne Frauen oder waren …

weiterlesen

Ausbildung

Der Herr schätzt am internet, dass er dort, will er Bilder sehen, diese Bilder immer noch selbst anklicken muss. Im TV bleibt ihm keine Chance, selbst zu wählen. Die Bilder und Filme sind zusammengestellt, ein Bild nicht ohne das andere zu haben und er muss sich beim Fernsehen durch tausend Bilder, die er eigentlich nicht sehen wollte hindurchschauen zu den drei oder fünf Bildern, die er sehen wollte. Unterwegs auf dieser passiven Schaureise begegnet er vielleicht noch einmal 3 bis 5 Bildern, die er auch interessant findet …

weiterlesen