previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Der Herr sagt,

er zeichne nicht, buchstabe stattdessen. Denkt an die „Dicke Wirtin“ am Savignyplatz in Berlin und daran, daß Soleier doch eher ein Haltbarkeitsthema als eine Delikatesse sind. Das Licht fällt ungünstig und der Schatten der Feder schreibt mit, die Augen sehen zwei Schreibwerkzeuge. Wieder an Berlin denkend erinnert er die Kneipe „Puhvogel“ in der er Guinness hinter Winterfenstern trank. Eine der letzten Sofakneipen Berlins. Im „Puhvogel“ wollte der Herr etwas sagen, entschloß sich dann jedoch, das lieber zu Hause in seine gelbe Reiseschreibmaschine zu tippen. So schrieb er …

weiterlesenDer Herr sagt,

Mehr Coaching in der Krise benötigt

Möglichkeiten zum Selbstcoaching bieten sich oft, manchmal auch Notwendigkeiten – wenn zum Beispiel in wirtschaftlich kargeren Zeiten Bestätigungen von Außen weniger wurden. Wie halte ich mich da bei Laune, wie erschaffe ich außer mich am kollektiven Jammer zu beteiligen andere Welten in denen mir freies Denken wieder und wieder gelingt? Ein paar grundsätzliche Kenntnisse wie Dissoziation und Assoziation, Wahrnehmungsperspektiven und Reframing helfen da viel. Sehr angenehm erlernen sich diese Kenntnisse und Fertigkeiten im NLP-Practitioner Seminar mit Franz Stowasser im Südschwarzwald www.think-seminars.com Ich habe die Ausbildung selbst gemacht …

weiterlesenMehr Coaching in der Krise benötigt

Durch Buchseiten wandern

* * Gewinnbringend, Proust laut vorlesen und am nächsten Tag noch einmal kurz zusammenfassen, was vorher war. So wird, was innen war in dem Moment des Lesens und der Beschäftigung mit dem Text wieder ein äußeres. Es kommt wieder zurück zu uns. Die Lust, durch vorhandene Texte zu gehen und die Erfahrungen, die Möglichkeiten, die wir heute dabei sehen, diskutieren und verbinden. Auch die Differenzen aufzeigen. Denken a la carte – und schon lächle ich innerlich….. „Was ich verdecke, ent-deckst du und was du ver-deckst, entdecke ich; …

weiterlesenDurch Buchseiten wandern

Reden und Sehen

** Marvin Gaye textet in einem song: “Talk to me, So you can see, What’s going on” Ich formuliere das ein wenig um: Talk to me, So I can see. Denn mir scheint, sehen ohne Sprache wäre eine ziemlich verwirrende Geschichte. Wie oft schauen wir auf etwas und sehen es nicht, bis uns jemand etwas dazu sagt, uns darauf hinweist. Der Banker oder Wirtschaftsboss, der tagsüber die Geschicke der monetären Welt gelenkt hat, sieht den frischen Blumenstrauß zu Hause nicht, bis ihn seine Frau auf die Blumen …

weiterlesenReden und Sehen