previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Der Herr liest im Netz

Gedanken zu: „Beiträge zu einer digitalen Ontologie“ nicht nur von Rafael Capurro Zeit: Hier liegt für Kant die Grenze des mathematischen Denkens, denn Zeit, als Form des inneren Sinnes, ist etwas spezifisch Menschliches, “das nicht jedem Vernunftwesen zukommt.” (ebd. S. 154). Alle Zitate aus: http://www.capurro.de/digont.htm und: Grundsatz bei Kant, nämlich den von der “Endlichkeit des Menschen”. Hier trifft er sich mit Heideggers Existenzialanalytik. Er schreibt: “Die Zeit ist nicht nur die Form des inneren Sinnes, sondern die Grundstruktur des menschlichen Daseins überhaupt. Wir sind als Menschen wesentlich …

weiterlesenDer Herr liest im Netz

Der Herr bemüht sich

aufzupassen, aufzugehen, aufzuklären, aufzuwecken, aufzuwarten, aufzuregen, aufzulaufen, aufzustehen, aufzulegen, aufzubrechen, aufzukleben, aufzureißen, aufzuschrauben, aufzufallen, aufzusteigen, aufzugeben, aufzunehmen, aufzutrumpfen, aufzufordern, aufzumachen und vergisst in all dem aufzu zuzuhören, zuzuschauen, zuzugeben, zuzulegen, zuzukleben, zuzustopfen, zuzumachen, zuzulassen…….

Gesunder Menschenverstand

Wer sich auf den gesunden Menschenverstand bezieht, möchte eine Normalität zur Basis der Argumentation machen. Die Behauptung, es gäbe einen gesunden Menschenverstand, setzt einen ideellen Prüfstein, an dem dann in autoritärer Weise das Richtig und Falsch der Meinung anderer geprüft wird. Dieses entspricht und jenes entspricht nicht dem gesunden Menschenverstand. Vertreter des gesunden Menschenverstandes maßen sich damit an, die Welten der Anderen als mit dem gesunden Menschenverstand konform oder auch nicht konform zu bezeichnen. Sie setzten sich in die Position absoluter Beurteilung, schließen ein und sortieren aus, …

weiterlesenGesunder Menschenverstand

Sternschnuppen

Neulich abends waren Sternschnuppen angekündigt. Wir hatten ein Fernrohr in den Garten gestellt und uns in Liegestühle mit Decken gelegt um dauernd an den Himmel zu starren. Es kam etwas Lungenheilanstaltsstimmung auf. Nachdem eine Sternschnuppe zu sehen war sagte meine Liebste: „das wars“ und ging, als sei ihr alles andre schnuppe, schlafen. Schon merkte ich wieder, wie sehr ich den Medienverlautbarungen aufgesessen war. Die sagen: “Sternschnuppen” und ich hole ein Fernrohr. Die sagen Regen und ich ziehe lange Hosen an, die sagen Licht aus und New York …

weiterlesenSternschnuppen