NLP Practitioner 3

von Franz Stowasser am 23. März 2007

In den Seminaren der letzten Zeit erlebe ich viel Freude und Lust, sich an ungewohnte Perspektiven zu wagen und damit zu experimentieren und – damit erfreue ich mich ganz besonders – die Bereitschaft, voneinander zu lernen. Der Nachbar, die Nachbarin im Seminar, sogar die Menschen, die hier im SeminarHotel leben und arbeiten werden so zu Ressourcequellen von denen gelernt werden kann. Ich beglücke mich damit, wahrzunehmen, dass die Entscheidungsfragen nach Richtig oder Falsch immer seltener gestellt und stattdessen neue Möglichkeiten besprochen werden. Gunther Schmidt, der Heidelberger Systemiker hat meines Wissens den Satz geprägt: Gut gemeint ist eben nur gut gemeint, ob es wirklich gut ist können nur die entscheiden die es angeht. Und ich liebe es ganz besonders zu beobachten, wie sich immer mehr Menschen als den Ort der Entscheidung darüber, was für sie selbst als GUT gilt, empfinden und dann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Zu dieser Entwicklung tragen die NLP Practitioner Seminare viel bei. Wenn wir ethisches Verhalten auch als Übernahme von Verantwortung für das eigene Lebenskonzept sehen, dann taugt ein Practitioner Kurs eigentlich für jede(r) mann/frau und kann die Grundlage für eine glückliche persönliche Entwicklung bilden.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: