Markt

von Franz Stowasser am 17. September 2011

Heute ist wieder Markt direkt hinter dem Hotel. Am Fischmarkt spritzen die Händler kaltes Wasser auf ihre Auslagen und manchmal auch auf die Kunden. Eine junge Frau nimmt ihren Pudel auf dem Motorroller mit, vorne, zwischen den Füssen, zwischen den Pedalen. Der Markt ist sehr groß, findet Platz in mehreren Straßenzügen und ist in Segmente eingeteilt. Fisch, Lebensmittel, Kleider, Schuhe. Insgesamt kann ihn der Herr jedoch auch nicht als anders empfinden als die anderen Märkte, die er schon in verschiedenen armen Vierteln großer Städte gesehen hat. Der kleine Mann mit seinen zwei Söhnen ist vielleicht anders. Bewegt sich fast als sei er blind und ruft Unverständliches. Die 7 und 8 jährigen Söhne fragen ihn was er ruft und er wiederholt einfach. Seine Ware: ein Kinderwagen voll Knoblauch.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: