Leerer Kopf

von Franz Stowasser am 6. Mai 2008

Das war schon eine Freude, als das morgendliche Schreiben leicht war und sich Vignetten und Skulpturen fast wie selbst zu Papier brachten. So viele Geschichten noch im Hinterkopf, dass der Herr dachte, er könne ewig so weiter schreiben. Im Vertrauen darauf und auf den nächsten Tag hielt er mit dem Schreiben inne. An jenem nächsten Tag war da allerdings ein ganz anderer Kopf als der gestrige, der voller Geschichten gewesen war, es war ein leerer Kopf.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: