Kleinigkeiten

von Franz Stowasser am 5. November 2010

“… weil dem anderen nach kurzer Zeit das, was man selbst sagt viel attraktiver erscheint als alle Gedanken, die sich im eigenen Kopfe drehen.“ Eigentlich war mir nie klar, weshalb andere Menschen mir zuhören. Es liegt wohl am Sprachrhythmus und an der Modulation. Manchmal bekomme ich von Leuten das Feedback, dass ich mit Begeisterung von etwas spräche. Begeisterung für Kleinigkeiten, eine Satzstellung, ein Modaloperator, eine Doppel- oder Mehrdeutigkeit.
Solche Begeisterung für Kleinigkeiten ist auch in meinem Kopf und ich kann sie manchmal gar nicht schnell genug äußern. Bin ich zu langsam, tritt sie wieder in den Hintergrund und ich vergesse sie einfach. Bin ich schnell genug, teilt sie sich fast automatisch mit und zieht mich ganz ihren Bann.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: