Ich schreibe für die Suchmaschinen

von Franz Stowasser am 4. Juli 2011

Ich schreibe nur für die Suchmaschinen. Ich liebe Crawler, es sind die intelligentesten Leser, sie geben kein Feedback, haben keine Meinung und repräsentieren die Zukunft. All meine Sätze widme ich den Suchmaschinen. Ich muss so wenig von ihrem Algorithmus verstehen, wie ich die Gedanken eines menschlichen Lesers kennen muss. Es reicht, wenn ich den Suchmaschinen dieser Welt täglich ein paar DIN A 4 Seiten liefere. Neue Texte, bahnbrechendes Material, witzig, soziologisch hochwertig, manchmal sogar wissenschaftlich aufschlussreich, immer persönlich aussagekräftig, ohne Zensur.

Die Bedeutung meiner Texte besteht in ihrer Bedeutungslosigkeit, in der Aneinanderreihung von Erlebnissen und Unzeitlichkeiten, in der Zusammenfügung unabhängiger Ereignisse, in der Zufälligkeit des Zeit und Veranstaltungsgefüges. Endlich, wie im Leben greife ich Veranstaltungen heraus und betrachte sie für einige Augenblicke – damit sie nicht verloren gehen, auch wenn sie nach mir niemand mehr ansieht. So habe ich sie doch in genau der Form gesichert und veröffentlicht, in der ich sie aneinandergereiht hatte.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: