previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Gedichte

Meer, mehr.
Ich sitze und genieß’ den Blick aufs Meer.
Seh’ die weißen Wellenkämme im blauen Abendlicht.
Der sanfte Wind treibt Palmenblätter hin und her,
meine Tagessorgen seh’ ich nicht.
Hier, am warmen Sonnenstrand
scheint alles möglich und gebannt
lausch’ ich der Amsel Abendlied.

Mit Gedichten wirst Du nie was werden,
denn dichten kann ja jeder
Geld gibt’s bei Bau, Steine und Erden
das wirst Du merken, früher oder später.

Mit Gedichten schafft es keiner,
denn, niemand liest ja die Gedichte.
Doch dann liest sie zumindest einer,
der Niemand und vielleicht auch seine Nichte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.