ES

von Franz Stowasser am 22. März 2012

Da fällt mir ein, ich muss noch mal schnell wohin, da nehm’ ich am Besten den Wagen. Ganz dringend. Ganz dringend muss ich wohin und dann bin ich vielleicht nicht rechtzeitig zurück, außer, ich nehme den Wagen, dann könnte es klappen und die Autobahn, das ist zwar weiter, geht aber schneller, weil da keine Ampeln sind und man 130 fahren darf. So könnte ES gehen. Und wenn ich mir denke, dass ES geht, dann könnte doch ES schnell dorthin gehen, dorthin, wohin ich gehen wollte, so schnell, mit dem Wagen über die Autobahn. Dann könnte ich ja hier bleiben und ES kann gehen. Soll aber rechtzeitig zum ESsen zurück SEIN, damit wir alle beisammen sind beim Abendessen.
ES hat sich bewölkt und ES stürmt, ob ES da noch Zeit hat, quasi zwischendurch noch schnell wohin zu gehen, wenn auch mit dem Wagen und auf der Autobahn? Na ja, nicht meine Sache, ich bleibe auf jeden Fall da. Denn hier IST ES zur Zeit schön, wenn auch nicht besonders warm, aber ich kann mir ja eine Decke über die Beine legen. Nein nicht die Zimmerdecke, eine Wolldecke mit 10% Acryl, vielleicht die blaue. Oder ich könnte lange Hosen anziehen. Doch ich habe Urlaub, da ziehe ich nie lange Hosen an, aus Prinzip ziehe ich im Urlaub keine langen Hosen an.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: