Eingesperrt

von Franz Stowasser am 4. Februar 2007

In einer Unterhaltung über die neue deutsche Armut wurde die Vermutung geäußert, dass ein Mensch ohne Arbeit in seiner kleinen Wohnung nicht existieren könne, weil er, dort zu einsam, notwendigerweise depressiv werde. Als der Herr darauf begegnete, dass er sich sehr wohl vorstellen könnte, in einer kleinen Wohnung recht gut mit sich und dem Alltag zurecht zu kommen, waren seine Worte nicht glaubhaft, denn, so ein Argument, es läge auch an der Lage der Wohnung. Das war dem Herrn nun völlig unverständlich, denn um depressiv zu werden meinte er, müsse es doch an der Person liegen.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: