Der Herr wohnt

von Franz Stowasser am 21. Februar 2015

in den unterschiedlichsten Behausungen. Manche nur Junggesellenzimmer, dann auch 2-3 Zimmerwohnungen und Häuser. Darunter ein großes, neu gebautes dreistöckiges Haus mit vielen Zimmern und einer großen Garage. In dieses Haus wird bei jedem Aufenthalt des Herrn eingebrochen. Dort, in diesem Haus ist niemals Ruhe. Obgleich es abseits einer Ansiedlung liegt, alleine, nur von Feldern und Wiesen umgeben. Eine Wohnung liegt direkt neben den Schienen einer Hochbahn. In dieser Wohnung meint der Herr sehr viel Geld zu haben. Diese Wohnung gehört ihm und doch nicht ihm. Weilt er in dieser Wohnung, so wird er gesucht. In anderen Wohnungen wohnt er mit anderen Personen. Doch auch dort niemals lange. In der Stadt einer der Wohnungen gibt es einen Markt und viele Kneipen. In den meisten Kneipen kennt man den Herrn gut. Er geht in Thai-Food Läden und besucht Marktstände. Ohne Ziel und ohne Aufgabe geht er durch die Straßen dieser Stadt, an Verkaufsläden vorbei und durch ein riesiges Kaufhaus mit Rolltreppen. In dieses Kaufhaus brachte der Herr Papiere, wichtige Dokumente und als er wieder ins Freie treten wollte hatte sich der Ausgang verändert, vor ihm Bauland, das brach lag.

IMAGE_139

 

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: