computing

von Franz Stowasser am 7. Februar 2007

Ob Sie eine Zeitung lesen, Werbepost öffnen oder im internet surfen, Sie werden immer wieder Anzeigen für noch kleinere Computer finden. Computer faszinieren, wenn sie klein sind und „viel können“. Das brachte uns auf die Idee, einmal nach dem großen Computer zu fragen. Damit sind nicht die Monstermaschinen der 60er Jahre gemeint, die einen Raum füllten und deren Leistung nicht an die eines durchschnittlichen Notebooks heute heranreichte. Wir selbst sind gemeint, die Art und Weise, wie wir denken, träumen, erinnern, fantasieren. Nehmen wir an, Sie betreten einen Raum, den Sie vor 12 Jahren das letzte Mal betreten hatten.
Was passiert?

Nehmen Sie diesen Raum war, wie er jetzt ist?

Oder ist Ihr Kopf plötzlich voller Bilder, Filme, Gedanken, Worte, Töne, Gerüche von damals?

Sie finden einen Gegenstand, den Sie früher mochten, welche Szenen erleben Sie? Noch gewagter, Sie treffen einen Menschen, den Sie als Kind kannten und Sie mei-nen, sich genau zu erinnern, wie dieser Mensch als Kind war und was Sie dachten, dass aus ihm werden würde – und jetzt?

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: