previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Der Herr schreibt mit der rechten Hand

und deshalb von sich weg. Anders als der Linkshänder, der auf sich zu schreibt. Da wird wohl ein ganz anderes Lebensgefühl entstehen als es der Herr hat, der von sich weg schreibt, das Geschriebene aus sich herausgeschrieben hat, auf eine Spur, die von ihm weg führt. Eine mit jeder neuen Zeile neu beginnende Spur, eine Spur, die der Herr immer wieder neu legt, um sie am Ende einer Seite abbrechen zu lassen.. Auch die Zeilenspuren entfernen sich. Erste Sätze werden zu früheren Sätzen, zu älteren Sätzen, zu …

weiterlesenDer Herr schreibt mit der rechten Hand

Der Herr schrieb um

den Eindruck zu erwecken, er würde sich mit etwas beschäftigen. Er war jedoch nur mit ein paar Tönen zwischen den Ohren beschäftigt, mit Klängen und Bildern aus Afrika, wo einige Männer Bier trinkend beisammen sitzen und trommeln. So stellte er sich Musiker in Afrika vor, unter einem Baum, trommelnd im Licht des Nachmittags. Beobachter aus anderen Ländern, die sich niemals Gelegenheiten verschafft hatten, so gemeinsam zu sitzen und zu trommeln, entdecken ganz komplizierte Rhythmen, die nur in jedem 63sten Takt zusammen finden, die, so polyrhythmisch, sich selbst …

weiterlesenDer Herr schrieb um

Der Herr liest Arno Schmidt.

Dieser soll vor sich hin gemurmelt haben, als er “Zettels Traum“ schrieb, drei Jahre lang, Tag und Nacht geschrieben und vor sich hin gemurmelt. Eingetaucht in seine Figurenwelt, in seine eigenen Schreibgedanken. Sonst wahrscheinlich nichts gemacht — das macht meine Frau -. Nur wenig geschlafen, denn er wollte früh auf sein, richtig früh, nicht um sechs Uhr, wenn jeder Arbeitsgänger aufsteht, zu dieser Zeit wollte er, der Schreiber, schon mehrere Seiten geschrieben haben, den Restschlaf nützend, der noch die innere Zensur lähmte. So wurde Arno Schmidt Teil …

weiterlesenDer Herr liest Arno Schmidt.

Der Herr hatte Lust,

  einfach nur so da zu sitzen. Nicht wie Friederike Mayröcker, nur so grausam da sitzen, sondern nur sitzen, nicht einmal Däumchen drehen. Den Wolken und den Möwen wollte er zusehen, wie sie mit dem Wind spielen. Dann kamen ihn Bilder von Ausflügen in den Sinn. Häuser im Besitz von Touristen, die zwei Wochen im Jahr zum Putzen und reparieren herkommen und dabei auch Gestohlenes ersetzen. Paare, die sich feindlich gesinnt, mit Worten nachstellten, sich beobachteten um einen Hinterhalt zu finden. Dann Menschen, die lachen, mit Jauchzen …

weiterlesenDer Herr hatte Lust,