von Franz Stowasser am 7. März 2008

Die SprichwortDoktora berichtet heute wieder aus ihrer Praxis in Norddeutschland über die Heilung eines fast schon sterbenskranken Sprichwortes:

WER NICHT HÖREN WILL, MUSS FÜHLEN

Es stammt aus der “pädagogischen Schatztruhe” von anno dazumal – und wird häufig verwendet, wenn Kinder den verbalen Ermahnungen von Herrn Papa oder Frau Mama nicht Folge leisten. Vielleicht will das Kind auch hören, kann aber nicht, oder darf nicht, weil eine innere Stimme ihm etwas anderes zuflüstert … Oft setzt’s dann was hinter die Ohren, um die elterliche Autorität durchzusetzen. Diese Sprache der Gewalt schmeckt weder Kind noch Kegel – und Einsicht erzielt man dadurch auch nicht.

Solche Erziehungsmethoden stinken doch zum Himmel – stimmt.
Und da die SprichwortDoktora wirksame Methoden wie z.B. NLP einsetzt, rät sie Folgendes:

Wer sich kein Gehör verschaffen kann, sollte es auf einem anderen Sinneskanal versuchen. Zum Beispiel den Sprößling unter liebevoller Anleitung verschiedene Handlungs-Optionen ausprobieren lassen

oder sie/ihn an die Hand nehmen und dorthin führen, wo’s langgeht

oder ihr/ihm zeigen und sehen lassen, in welche Richtung es gehen könnte

oder/und … der eigenen Phantasie freien Lauf lassen.

Kurzum: Wenn’s verbal nicht klappt, versuch’ es anders.

Fertig. Geheilt !

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: